Werdegang

Seit Oktober 2000 bin ich Hebamme und habe seitdem immer Neues dazugelernt. Das ist eine der schönen Seiten an meinem Beruf: Man lernt täglich dazu. Immer neue Konstellationen lassen keine Langeweile aufkommen.

 

Vor den Geburten meiner drei Kinder in den Jahren 2006, 2009 und 2011 habe ich im breiten Spektrum der Geburtshilfe gearbeitet, angefangen von der größten Geburtsklinik in München über eine kleine Belegklinik bis am Ende zu Begleitung von Hausgeburten. Parallel dazu habe ich mich immer in der Betreuung vor und nach der Geburt engagiert.

Aktuell kann ich leider keine festen Betreuungen annehmen, da ich eine Vertretungsprofessur außerhalb Bayerns übernommen habe.

image001.jpg

Betreuungsphilosophie

Es ist immer wieder schön zu erfahren, wie in sehr kurzer Zeit ein Vertrauensverhältnis zwischen werdenden oder frischgebackenen Eltern und Hebamme entstehen kann. Mein persönliches Anliegen ist es, dass Eltern ihre Schwangerschaft, Geburt und Babyzeit als eine schöne Phase in ihrem Leben behalten können.

 

Die Normalität von Schwangerschaft, Geburt und Stillen ist mir sehr wichtig. Es mag noch so viele Fachleute geben, die Experten für Ihre Kinder sind Sie, die Eltern. Deshalb ist es mir wichtig, Sie darin zu unterstützen, an Ihre Fähigkeiten zu glauben, und diese zu entdecken oder wieder zu finden. Ein guter Start ins Leben bedeutet auch immer einen guten Start mit dem Leben eines neuen Menschen, an dem Eltern in allererster Linie teilhaben können, indem sie ihre Kinder von Anfang an liebevoll und mit Verständnis begleiten.

 

Dieses Wissen um die körpereigenen Kompetenzen und Kräfte beginnt hoffentlich spätestens mit einer Schwangerschaft, um dann in eine selbstbestimmte, als gutes Erlebnis erinnerte Geburt zu münden. Das wiederum ist eine gute Grundlange für Vertrauen zu den eigenen Fähigkeiten im Leben mit einem kleinen Menschen, für den man anfangs so komplett verantwortlich ist und der sich doch selbst gehört.

Publikationsliste

Veröffentlichungen

Wehrstedt, C., 2021, „Luft zum Atmen“, Deutsche Hebammenzeitschrift, Vol. 73, No. 4, pp.70-72; online verfügbar unter:  https://www.dhz-online.de/news/detail/artikel/luft-zum-atmen/

Wehrstedt, C. 2019, Risikofaktoren und klinische Symptome Neugeborenensepsis – Arbeitstool für Hebammen, BHLV online verfügbar im internen Bereich

Wehrstedt, C. 2019, Elternbeobachtungsbogen bei erhöhtem Risiko für  Neugeborenensepsis – Arbeitstool für Hebammen und Eltern, BHLV online verfügbar im internen Bereich

Wehrstedt, C., Müller-Rockstroh, B., Schnepp, W. 2017, „Combining grounded theory and biographical research in midwifery science“, DGHWI Zeitschrift für Hebammenwissenschaft, Vol.5, No. 2, pp.73-77

Wehrstedt, C., Müller-Rockstroh, B., Rost, K., 2017, „Zwischen Idealismus und Pragmatismus – Berufsbiographische Entscheidungen außerklinisch arbeitender Hebammen“, Hebammenwissenschaftsforum Vol. 3, No.1, pp.3-8

Wehrstedt, C., Müller-Rockstroh, B., 2015, „Warum steigen Hebammen aus?“, Deutsche Hebammenzeitschrift, Vol. 67, No. 11, pp.32-34

Wehrstedt, C. 2015, „Sexualität postpartum – Einfluss von Dammverletzungen und Stillen”, Hebammenforum, Vol. 16, No. 12, pp. 1174-1178

Wehrstedt, C. 2015 „Hilft Beckenbodentraining gegen Inkontinenz in der Schwangerschaft?“, Hebammenforum, Vol. 16, No. 6, pp.546-548

Wehrstedt, C. 2015 „Prävention und Beratung: nicht automatisch nützlich oder unschädlich“, Hebammenforum, Vol. 16, No. 1, pp. 24-26

Wehrstedt, C. 2015 „Mit Evidenzen die Physiologie stärken“, Hebammenforum, Vol. 16, No. 1, pp. 11-15

Wehrstedt, C. 2014 „Tags kuscheln, nachts Abstand?“, Hebammenforum, Vol. 15, No. 7, pp. 640-643

Wehrstedt, C. 2014, „Was beeinflusst Frauen bei der Wahl des Geburtsorts? Eine Literaturzusammenfassung“, Hebammenforum, Vol. 15, No. 5, pp. 441-443.

Wehrstedt, C. 2011, „Teenagerschwangerschaften: Welche Betreuung wünschen sich die Frauen?“, Die Hebamme, Vol. 24, No. 4, pp. 221-223

Wehrstedt, C. 2011, „Kann exzessives Schreien durch Tragen beeinflusst werden?“, Die Hebamme, Vol. 24, No. 4, pp. 252-258

Wehrstedt, C. 2011, „Echte Vorteile, falsche Vorurteile“, Hebammenforum, Vol. 12, No. 10, pp. 823-827

Wehrstedt, C. 2011, „Abstillen oder Weiterstillen? Entscheidungsgrundlagen von Frauen in entwickelten Ländern“, Die Hebamme, Vol. 24, No. 3, pp. 178-182

Regelmäßige Studienbeurteilungen und ins Deutsche übersetzte Zusammenfassungen für die Zeitschrift „Hebammenforum“

Rezensionen von Fachbüchern; Beispiele:

Mändle, C., Opitz-Kreuter, S. (2007), „Das Hebammenbuch: Lehrbuch der praktischen Geburtshilfe“, Schattauer, 5. Auflage

Mändle, C., Opitz-Kreuter, S. (2010) „Hebammen-Prüfungsfragenbuch: Über 500 Fragen und Antworten zur Vorbereitung auf das Staatsexamen“, 1. Auflage

Schäfers, R. (2010) „Gesundheitsförderung durch Hebammen: Fürsorge und Prävention rund um Geburt und Mutterschaft“, Schattauer, 1. Auflage

 

 

Kongressvorträge und -Workshops

„Oxytocin – Natur oder Kopie?“, angenommen für Hebammenkongress 05/2021 online

„Mütterlicher Diabetes und Stillen – besondere Aspekte“, Herbstsymposium des Perinatalzentrums Nordostbayern 10/2020 online

„Entzündliche Brusterkrankungen in der Stillzeit“, Vortrag Fachtag Stillen BHLV 01/2020

„Allgemeine Stillempfehlungen und Beikostbeginn“, Vortrag Ärzteseminare Karlsruhe 11/2019

„Neugeborenensepsis – die Rolle der Hebamme“; Vortrag für den BHLV für die bayerische Hebammenlandestagung 2019

„Berufsbiographien von Hebammen aus der außerklinischen Geburtshilfe zwischen Aufgabe und Weiterführen der Tätigkeit“; Vortrag Hebammenkongress Bremen 05/2019

„Co-Sleeping, Stillen, SIDS – wissenschaftliche Fakten in der Beratung“; Vortrag Hebammenkongress Bremen 05/2019

„Stillen - aktuelle wissenschaftliche Fakten“; Vortrag Hebammenkongress Bremen 05/2019

„Professional Biographies of Midwives in Germany: Critical Incidents and Turning Points around the Decision whether to Stay in the Profession or to Leave“; Vortrag an der Narrative Matters Conference, Enschede 07/2018

„Stillen- neues aus der Wissenschaft“, Stillfachtage des BHLV in München und Nürnberg, 07.+08.05.2018

„Einfach eine normale Möglichkeit, sein Kind zu kriegen… – Hebammenbegleitung in der Hausgeburtshilfe – Ausstieg und Verbleib von Hebammen in der außerklinischen Geburtshilfe“, Tag der Forschung University of Applied Sciences Fulda 12/2016

„Eine der Grundlagen evidenzbasierter Hebammenarbeit: Auswertung wissenschaftlicher Literatur“, Workshop Hebammenkongress Hamburg 05/2016

„Welchen Nutzen haben Hebammen durch evidenzbasiertes Arbeiten?“, Hebammenkongress Hamburg 05/2016

„Hebammenbegleitung in der Hausgeburtshilfe – ein aussterbendes Projekt oder zukunftsträchtig?“, Tag der Forschung University of Applied Sciences Fulda 12/2015

 

Kongressposter

Wehrstedt, C., Schnepp, W., Müller-Rockstroh, B., Schnepp, W., „Berufsbiographien von Hebammen aus der außerklinischen Geburtshilfe – Kritische Ereignisse und Wendepunkte in der Entscheidung über Aufgabe oder Weiterführen der Tätigkeit“, Dissertationsprojekt, Kongressposter 4. Internationale DGHWI Fachtagung, Mainz 02/2018

Wehrstedt, C., Müller-Rockstroh, B., Schnepp, W., „Career Biographies of Midwives in Germany attending Births at Home and in Midwife-led Birth Centres. Critical Incidents around Decisions to remain in or leave the Profession“, Dissertationsprojekt, Kongressposter 31st ICM Triennial Congress, Toronto 06/2017

Wehrstedt, C., „Gründe von Frauen, über das erste Lebensjahr ihrer Kinder hinaus zu stillen: eine explorative Studie“, MSc Midwifery Thesis, Kongressposter Hebammenkongress, Hamburg 05/2016

Wehrstedt, C., Müller-Rockstroh, B., Rost, K., „HESTA Forschungsprojekt: Hebammen steigen aus“, Kongressposter Hebammenkongress, Hamburg 05/2016

Wehrstedt, C., „Gründe von Frauen, über das erste Lebensjahr hinaus zu stillen: Eine explorative Studie, Masterthesis Originalarbeit“, Kongressposter Deutsches Netzwerk für Evidenzbasierte Medizin, Halle 03/ 2014.

 

Weitere Vorträge

Repräsentantin des BHLV in der Podiumsdiskussion zur Premiere des Films „Die sichere Geburt“, München 07/2017

„Folgen der Zentralisierung der Geburtshilfe am Beispiel Bad Tölz“ – Expertenvortrag zur Zentralisierung der Geburtshilfe aus hebammenwissenschaftlicher Sicht vor einem politischen Gremium im Rahmen der Entscheidungsfindung hinsichtlich Schließung oder Weiterführung der Geburtshilfe, Bad Tölz 03/2017